Touristeninformation

Prättigau

Prättigau im Sommer
Prättigau im Winter
Eingebettet in die majestätische Silvrettagruppe und den imposanten Rätikon bietet das Prättigau im Sommer und im Winter eine Vielzahl an natur- und kulturnahen Erlebnismöglichkeiten. Trotz der unmittelbaren Nähe zu der weltbekannten Destination Davos Klosters ist das Prättigau vom Massentourismus weitgehend verschont worden. Ein Tal für Entdecker und Geniesser.

Beschreibung

Prättigau im Sommer:
Unter imponierenden Kalkwänden leuchten saftige, ausgedehnte Alpweiden. Der Rätikon bietet reizvolle Kletter- und Trekkingmöglichkeiten an der Grenze zu Österreich. Schwindelfreien bietet der erste Klettersteig Graubündens aussergewöhnliche Aus- und Weitblicke, Kletternovizen und Genusskletterer kommen im alpinen Klettergarten auf ihre Kosten. Wer das Horizontale dem Vertikalen vorzieht, dem liegen über 1000 km Wanderwege und 500 km Bikerouten wortwörtlich zu Füssen. Hügelig sanft auf der einen, alpin und wild auf der anderen Talseite. Attribute die übrigens auch zu den Prättigauern passen…

Prättigau im Winter:
Im Winter sind kleine, familienfreundliche Skigebiete (Grüsch-Danusa, Pany, Heuberge St. Antönien) und das Ski- und Schneeschuh-Tourenparadies St. Antönien die Anziehungspunkte für aktive Wintersportler. In den Fideriser Heubergen befindet sich zudem eine der längsten Rodelbahnen (12 km) der Alpen. Einzigartig ist die Pferdeschleipffahrt in Pany, wo man auf einem eigens mit Kufen versehenen Baumstamm mit vorgespanntem Pferd vom Berg ins Tal «geschleipft» wird.

Karte

Verantwortlich für diesen Inhalt Chur Tourismus.

Outdooractive Logo

Diese Webseite nutzt Technologie und Inhalte der Outdooractive Plattform.